© rabedirkwennigsen / Free-Photos / Pixabay.com / Heiko Wildberg

Die Bundesregierung stellte am Freitag das sogenannte Klimapaket vor. Hierzu der Bundestagsabgeordnete Dr. Heiko Wildberg (AfD):

„Die GroKo gefährdet mit ihrem 54 Milliarden Euro teuren Klimapakt den Industriestandort Deutschland. Die Kosten für diese Maßnahmen trägt die deutsche Wirtschaft und damit der Verbraucher. Gewinner sind langfristig nicht in Sicht. Zudem bremst das Klimakabinett mit seiner neuen Steuer- und Abgabenlast die Konjunktur in der sich bereits abzeichnenden Wirtschaftskrise. Deutsche Produkte und Dienstleistungen werden teurer und unsere dadurch sinkende Wettbewerbsfähigkeit gefährdet Arbeitsplätze und Wohlstand.

Das Maßnahmenpaket macht deutlich, dass die Klimahysterie der Fridays-for-Future-Bewegung jetzt auch auf das Kabinett übergesprungen ist. Es gibt jedoch keinen Grund für Panik und Aktionismus, da es keine wissenschaftliche Quantifizierung für die Wirkung von CO2 auf den natürlichen Klimawandel gibt.

Zudem kann das Weltklima nicht mit unserem nationalen Alleingang gesteuert werden. Dafür ist der CO2-Ausstoß in Deutschland viel zu gering. Viel wichtiger für unsere Umwelt ist, dass der Industriestandort Deutschland nicht gefährdet wird. Denn nur wohlhabende Industriestaaten können sich einen sinnvollen sowie wirkungsvollen Umwelt- und Naturschutz leisten.

Ich fordere die Bundesregierung deshalb auf, den CO2-Spuk zu beenden, den EEG-Irrweg zu korrigieren und unser Land beispielsweise durch die Dual-Fluid-Technologie energiesicher und zukunftsfähig zu machen.“

Dr. Heiko Wildberg ist Mitglied der AfD-Bundestagsfraktion aus dem Wahlkreis 211 Südpfalz und stellvertretender Sprecher des Arbeitskreises Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.